Donnerstag, 12. Januar 2017

Rezension: Oblivon

Titel: "Oblivion-Lichtflüstern"
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 382
Gebundenes Buch, 18,99€

Klappentext:
Als Katy nebenan einzieht, weiß Daemon sofort: Das gibt Schwierigkeiten. Er darf keinen Menschen an sich heranlassen, denn das würde Fragen aufwerfen. Warum bist du so stark? Wie kannst du dich so schnell bewegen? Was BIST du? Die Antwort darauf ist ein Geheimnis, das niemals gelüftet werden darf. Doch Katy bringt Daemon vom ersten Tag an aus der Fassung. Er will ihr nahe sein, aber diese Schwäche kann er sich nicht erlauben. Sich in Katy zu verlieben würde nicht nur sie in Gefahr bringen- es könnte auch das Ende der Lux bedeuten.

Cover:
Das Cover ist, genau wie bei den anderen Teilen der Lux-Reihe, wunderschön. Ich finde es gut das der Schutzumschlag hell ist und das Buch selber dunkel, bei den anderen war es genau andersherum.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn, es gibt sehr viele spannende Hintergrund Informationen und es ist sehr interessant zu sehen wie Daemon alles erlebt hat. Es gibt einige Szenen und Dialoge die in Obsidian nicht vorkamen und einem noch besser zeigen wie Daemon in Wirklichkeit ist. Man liest, wie schwer es Daemon fällt Katy so gemein zu behandeln, in Obsidian hat man denken können das er es tut weil er einfach so ist. Man erfährt sehr viel über Daemons Gedanken und Gefühle für Katy und seine Familie, ich wusste gar nicht das man das Wort "verdammt" auf so viele Arten verwenden kann. Außerdem erfährt wie stark Daemons Gefühle für Katy von Anfang an waren.
Ich kann das Buch sehr empfehlen, aber ich würde es nicht lesen bevor ich nicht Obsidian gelesen hätte, da es einiges verrät, wodur Obsidian an einigen Stellen seine Spannung verliert, da es ja die gleichen Bücher sind nur aus zwei verschiedenen Perspektiven.

Bewertung:
5/5 🌟

Kommentare: